Presse

PRESSEMITTEILUNG vom 5. April 2017

5. April 2017

Gegenbauer wird durch RGM Übernahme zum neuen Top-Player am Markt für integrierte und technische FM-Dienstleistungen

-    Gemeinsamer Umsatz von 684,4 Mio. Euro im GJ 2016
-    Gesamtwachstum von 7,7%
-    Auch einzeln überdurchschnittliches Marktwachstum beider Unternehmen
-    Technik mit rund 360 Mio. Euro stärkstes Geschäftsfeld
-    Zusammenschluss ist strategisch wertvoller Schritt in die TOP 10 am Markt

Die Gegenbauer Holding SE & Co. KG (Unternehmensgruppe Gegenbauer), Berlin, und die zum Jahresende 2016 mehrheitlich ­ (90 %) übernommene RGM Holding GmbH (RGM), Dortmund, blicken gemeinsam auf ein jeweils starkes Geschäftsjahr 2016 zurück. Während beide Immobiliendienstleister einzeln betrachtet bereits überdurchschnittliches Wachstum und eine starke Position am Markt aufweisen, so haben sie durch den gemeinsamen Marktauftritt, der rückwirkend zum 01. Januar 2016 in Kraft tritt, einen neuen Top-Player am Markt etabliert.

In einem sich zunehmend konsolidierenden Marktumfeld konnte sich die Unternehmensgruppe Gegenbauer durch den Zusammenschluss mit der RGM als einer der führenden deutschen integrierten Immobiliendienstleister neu am Markt positionieren. Der konsolidierte Umsatz des Unternehmens belief sich unter erstmaligem Einbezug der RGM im Geschäftsjahr 2016 auf 684,4 Mio. EUR. Mit einem Umsatzerlös von 192,5 Mio. EUR (+11% gegenüber Vorjahr) trug die RGM wesentlich zum Gesamtumsatz bei. Gemeinsam beschäftigen die Unternehmen nun rund 17.000 Mitarbeiter.

Im November 2016 hatte die Unternehmensgruppe Gegenbauer 90% der Geschäftsanteile an der RGM vom bisherigen Anteilsgesellschafter, der Georgsmarienhütte Holding GmbH, übernommen. Durch den Zusammenschluss beider Unternehmen ist ein integrativer Immobiliendienstleister entstanden, der mit einem ganzheitlichen Dienstleistungsangebot im technischen und infrastrukturellen Facility Management sowie dem Property Management, den Industrial Services und dem Aviation und Location Management in der ersten Liga des Marktes mitspielt.

„Aktuell befinden wir uns in der Integrationsphase, die uns bestätigt, wie richtig die Gespräche im Vorfeld des Mergers bereits waren“, so Rechtsanwalt Fritz-Klaus Lange, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe Gegenbauer sowie Geschäftsführender Gesellschafter der RGM Holding GmbH. „Wir sind jeweils mit einer soliden Ausgangsbasis in die für beide Unternehmen vielversprechendste Integration im Geschäftsjahr 2017 gestartet und werden auf einem gemeinsamen Fundament, bestehend aus einer sehr ähnlichen Unternehmenskultur, unsere Zusammenarbeit konsequent weiter ausbauen.“

Hervorragende geografische und kulturelle Ergänzung bestätigt
In Berlin und Dortmund ist man sich einig: beide Unternehmen haben einen guten strategic and cultural fit, die Chemie und die Kommunikation passt. Man ist stolz, in der Unternehmensgruppe Gegenbauer den Wunschpartner gefunden zu haben. „Es ist eine Freude, mit den Kollegen in der Hauptstadt zusammenzuarbeiten. Zudem bestätigen Kunden und Marktteilnehmer gleichermaßen, dass es der richtige Schritt für beide Unternehmen war. Die Stimmen aus der Branche sind durchweg positiv und wohlwollend, wie wir unter anderem während unseres ersten gemeinsamen Messe¬auftritts auf der INservFM in Frankfurt spüren durften“ führt Lange aus. Maßgeblich für die zu erwartenden ersten Erfolge ist die Synchronisierung der künftig gemeinsamen Marktbearbeitung, um bestehende Geschäftsbeziehungen auszubauen und die sich ergebenden Potentiale möglichst umfänglich nutzen zu können.

Zukünftig zwei strategische Geschäftsfelder
Da die Unternehmensgruppe Gegenbauer volumenmäßig nun auch im technischen und integrierten Facility Management zu den führenden Technikspezialisten der Branche gehört und in der neuen Konstellation mit der RGM in der Lage ist, bundesweit integrierte Facility Management-Dienstleistungen sowohl in der Technik als auch für infrastrukturelle Dienstleistungen mit einem hohen Eigenleistungsgrad anzubieten, wird das bisher in fünf Unternehmensbereiche gegliederte Leistungsspektrum zukünftig, unter Einbezug der am Markt etablierten drei Säulen der RGM, in zwei strategischen Geschäftsfeldern zusammengefasst. Fortan vereint die Unternehmensgruppe Gegenbauer die Strategic Business Units „Facility Management“ und „Infrastrukturelle Services“ unter ihrem Dach, wobei die RGM im Geschäftsfeld „Facility Management“ weiterhin als eigene Marke erhalten bleibt.

Technisches Facility Management als stärkstes Geschäftsfeld
Das Geschäftsfeld Facility Management umfasst künftig das gesamte Technische Gebäude-management. Für die RGM ist das Technische Facility Management mit rund 53% Anteil am Gesamtumsatz bereits seit Jahren die stärkste und wichtigste Säule im gesamten Dienstleistungs-angebot. Von den 360,4 Mio. EUR Umsatz des neu geschaffenen Unternehmensbereiches erwirtschaftete die RGM Facility Management GmbH im Geschäftsjahr 2016 allein 120,5 Mio. EUR. Auch die RGM Industrial Services GmbH mit 61,7 Mio. EUR sowie die PropertyFirst GmbH mit        10,3 Mio. EUR Gesamtleistung tragen einen wesentlichen Beitrag zur Stärke dieses Bereiches bei. Neben dem Industrial und Public Facility Management der Unternehmensgruppe Gegenbauer (153,6 Mio. EUR in 2016) findet sich auch der Bereich des Location Managements mit einem Gesamtumsatz von 14,3 Mio. EUR in diesem Geschäftsfeld wieder. Bereits seit Jahren ist Gegenbauer hier etablierter Spezialist und betreibt unter anderem das Velodrom und die Max Schmeling Halle in Berlin sowie die Rittal Arena in Wetzlar.

Infrastrukturelle Services aus einer Hand

Der zweite, neu geformte Unternehmensbereich umfasst das Dienstleistungsangebot der Infrastrukturellen Services mit einem Gesamtumsatz von 324,0 Mio. EUR. Neben der Gebäudereinigung, die das zentrale und seit Jahren stärkste Geschäftsfeld für das Berliner Unternehmen darstellt und allein 173,1 Mio. EUR in 2016 erwirtschaftete, sind in dieser Business Unit auch die Sparten Property Services (69,6 Mio. EUR), Health Care Services (20,1 Mio. EUR) sowie Aviation Services (5,2 Mio. EUR) angesiedelt. Auch der stark wachsende Bereich der Sicherheitsdienste, den beide Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von 56,0 Mio. EUR bespielen, findet sich im Unternehmensbereich der Infrastrukturellen Services wieder. Die Gesamtleistung beider Unternehmensbereiche im Geschäftsjahr 2016 zeigt: durch den Merger ergeben sich zwei beachtlich gewachsene Geschäftsfelder, die die Unternehmensgruppe Gegenbauer insgesamt zu einem neuen Schwergewicht in der Branche machen.

Grenzüberschreitende Präsenz – Europaweit
Zusammengenommen sind die Unternehmensgruppe Gegenbauer und die RGM in insgesamt vier Ländern außerhalb Deutschlands vertreten und verzeichnen für das Geschäftsjahr 2016 eine nach-haltig erfolgreiche Präsenz an europäischen Auslandsmärkten. Die Unternehmensgruppe Gegen-bauer beschäftigt an insgesamt zwölf Standorten in Polen inzwischen 500 Mitarbeiter. Sowohl der polnische Markt als auch die drei Auslandsbeteiligungen der RGM, die RGM TURKEY A.S. mit Sitz in Istanbul, die WAGNER Facility Management S.A. in Luxemburg sowie die RGM Facility Management Schweiz AG haben sich auch in 2016 profitabel und positiv entwickelt. Insgesamt erwirtschaftet die neu geformte Unternehmensgruppe rund 30,0 Mio. EUR Umsatz im Ausland.

Stabile Gesellschafterstrukturen mit langjährig erfahrenem Management

„Die Unternehmensgruppe Gegenbauer hat, wie die RGM, ein langjährig gemeinsam gewachsenes Management mit tiefgreifenden Kundenbeziehungen und wechselseitigem Vertrauen“ so Lange. „Ich freue mich, meine persönlichen Wurzeln in Westdeutschland, insbesondere im Ruhrgebiet und Rheinland, beizusteuern. Hier werde ich künftig die Gesamtinteressen der Unternehmensgruppe Gegenbauer in allen Sparten vertreten. Für Gegenbauer bedeutet das: eine vergleichbar starke Präsenz in NRW wie in Berlin, ab sofort und stabil.“ Auch in der Langfristigkeit und der Kontinuität des Gegenbauer Gesellschafterkreises sieht Lange überzeugende Gemeinsamkeiten zur RGM. So sei mit Herrn Werner Gegenbauer und seinen drei Töchtern die Eigentümerfamilie auch über die Generationen hinweg langfristig für das Unternehmen committed, genau wie Fritz-Klaus Lange, der 10% seiner Anteile an der RGM behalten hat. Auch das langjährig erfahrene und erfolgreiche Managementteam von Gegenbauer unter der Führung von Herrn Christian Lewandowski bietet die Gewähr für Nachhaltigkeit und Stabilität, zumal auch hier über die Beteiligung des Managements zusätzlich eine besondere Bindung zum Unternehmen besteht. Ein Blick auf die aktuellen Verhältnisse am Markt und vereinzelte Wettbewerber bestätigt die stabilen Verhältnisse der Unternehmensgruppe Gegenbauer als echten USP: „Wir passen sehr gut zusammen und werden dem Markt beweisen, dass wir künftig gemeinsam noch entschlossener und schlagkräftiger agieren können“, so Lange.

Gegenbauer und RGM gemeinsam Spezialist für integrierte FM-Dienstleistungen
Langfristig wird sich eine zweigeteilte Marktstruktur für Facility Management-Dienstleistungen abzeichnen. Großen Anbietern mit einem vollumfänglichen, integrierten Dienstleistungsangebot und einem ausgedehnten internationalen Aktionsradius werden kleinere, spezialisierte Anbieter mit einem differenzierten Leistungsspektrum gegenüberstehen. „Die fortschreitende Digitalisierung und das veränderte Vergabeverhalten resultiert in steigenden Ansprüchen an Leistungsfähigkeit, Kundennähe und individualisierte Konzepte“, so Lange. „Gemeinsam sind wir, die Unternehmensgruppe Gegenbauer und die RGM, für die wachsenden Herausforderungen des Marktes gewappnet und können, dank unseres umfassenden Leistungsspektrums, alle Dienstleistungen rund um das Produkt Immobilie anbieten, ohne überflüssige Schnittstellen, aus einer Hand“.



Die RGM Holding GmbH, Dortmund, ist eines der führenden Immobilien-Dienstleistungsunternehmen in Deutschland mit den Schwerpunkten technisches, kaufmännisches und infrastrukturelles Property Management, Facility Management und Industrial Services. Im Jahr 2016 erwirtschafteten rund 1.850 Vollzeitkräfte (FTE) eine Gesamtleistung von 192,5 Mio. EUR. Die RGM Holding GmbH ist ein Unternehmen der Gegenbauer Holding SE & Co. KG, Berlin.

Imagekampagne „FM - Die Möglichmacher“
Die RGM unterstützt die Initiative „FM – Die Möglichmacher“. Ihr Ziel ist es, das Leistungsspektrum eines professionellen Facility Managements (FM) zu kommunizieren und Nachwuchskräfte für eine FM-Karriere zu interessieren. Mitglieder der Initiative sind führende deutsche Facility Management-Unternehmen und der Branchenverband GEFMA.

Pressekontakt:

Nils Lueken
Geschäftsführer

RGM
Holding GmbH
Hansastraße 95
44137 Dortmund

Tel.: +49 231 98 70 87-262
Fax: +49 231 98 70 87-7262
Mobil: +49 163 8 29 07 22
E-Mail: nils.lueken@rgm.de

Lena Reimers
Corporate Communications / PR

RGM
Holding GmbH
Hansastraße 95
44137 Dortmund

Tel.: +49 231 98 70 87-346
Fax: +49 231 98 70 87-282
Mobil: +49 176 30 09 42 08
E-Mail: lena.reimers@rgm.de