Presse

PRESSEMITTEILUNG vom 3. April 2019

3. April 2019

Unternehmensgruppe Gegenbauer erstmals über 700 Mio. Euro Umsatz

  • ­Unternehmensgruppe Gegenbauer blickt auf erfolgreichstes Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte zurück
  • Position im wichtigsten B2B-Servicemarkt Deutschlands gefestigt und ausgebaut
  • Investitionen in Mitarbeiter-Recruiting und -Bindung: Kampagne „Blau ist Wow“ erfolgreich angelaufen

Die Unternehmensgruppe Gegenbauer konnte ihren Erfolgskurs im vergangenen Jahr fortsetzen und die Prognose aus dem Herbst 2018 bestätigen. Der konsolidierte Umsatz stieg um 5,1 Prozent auf nunmehr 732,4 Mio. Euro an (Vorjahr: 696,6 Mio. Euro). Auch die operative Ergebnisqualität erreichte bei leichter Steigerung gegenüber dem Vorjahr erneut ein Niveau im angestrebten Zielkorridor. Damit konnte Gegenbauer seine Position in einem der bedeutendsten Wirtschaftszweige sowie dem wichtigsten B2B-Servicemarkt Deutschlands festigen und blickt auf das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Unternehmensgeschichte zurück.  

Auch die Zusammenarbeit mit wichtigen Auftraggebern konnte ausgebaut werden. „Der seit Jahren kontinuierlich wachsende Markt für Facility Services ist äußerst wettbewerbsintensiv und von hohem Margendruck gekennzeichnet“, erklärt Fritz-Klaus Lange, Vorstandsvorsitzender der Gegenbauer Holding SE & Co. KG. „Wir sind daher sehr zufrieden mit dem Ergebnis einschließlich des Umsatz- und Ergebnisbeitrags der RGM, die erstmals über 200 Mio. Euro erlöste.“  

Integriertes Facility Management bleibt wichtigstes Geschäftsfeld  

Wichtigstes Geschäftsfeld ist weiterhin der Unternehmensbereich Integriertes Facility Management, der die Segmente Technisches Gebäudemanagement, Industrial Services und Location Management bündelt. Auf diesen Unternehmensbereich entfiel 2018 ein konsolidierter Umsatz von 396,6 Millionen Euro (Vorjahr: 374,3 Mio. Euro). Das Umsatzwachstum in diesem Geschäftsbereich lag damit bei 6,0 Prozent. Den höchsten Beitrag hierzu steuerte das Segment Technisches Gebäudemanagement bei, dessen Umsatzerlöse mit 325,4 Millionen Euro um 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden konnten. Während auch im Segment Location Management ein Umsatzzuwachs um 2,0 Prozent auf 15,4 Millionen Euro generiert werden konnte, sanken die Erlöse im Segment Industrial Services aufgrund des Rückgangs des Bergbaus im Ruhrgebiet planmäßig um 2,4 Prozent auf 55,8 Millionen Euro.  

Auch Infrastrukturelles Facility Management legt zu  

Im Unternehmensbereich Infrastrukturelles Facility Management, der die Aktivitäten der vorwiegend gewerblich geprägten Dienstleistungen Gebäudeservices / Health Care Services, Property Services, Sicherheitsdienste und Aviation Services / Sonstige Dienstleistungen umfasst, wurde 2018 ein Umsatz von 335,8 Millionen Euro generiert (Vorjahr: 322,3 Mio. Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 4,2 Prozent.    

Erfolgreiche Desinvestition Property Management  

Um das Leistungsspektrum zu schärfen, wurden die Aktivitäten des Segments Property Management durch die Veräußerung der Property First GmbH zum Jahresende 2018 beendet. Das Unternehmen mit Sitz in Bochum agiert künftig als Teil des niederländischen Immobilienverwalters MVGM Vastgoedmanagement B.V. und wird auch weiterhin unter seinem bekannten Markennamen am Markt präsent sein.  

Gegenbauer schafft über 200 neue Arbeitsplätze  

Das gesunde, organische Wachstum der Unternehmensgruppe Gegenbauer hat im Jahr 2018 zu einer weiteren Steigerung der Mitarbeiterzahl geführt: Im Jahresdurchschnitt waren 18.174 Menschen bei der Unternehmensgruppe Gegenbauer beschäftigt – ein Zuwachs von 226 Mitarbeitern (1,3 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr. Verstärkt wurden unter anderem die Ausbildungsaktivitäten der Unternehmensgruppe Gegenbauer: Im Herbst 2018 starteten insgesamt 136 junge Menschen in einer von 13 dualen Berufsausbildungen bzw. einem von fünf dualen Studiengängen ihre Berufslaufbahn in der Facility-Management-Branche. Über alle Ausbildungsjahrgänge hinweg absolvieren damit derzeit rund 360 Auszubildende und Studierende ihren Berufseinstieg bei Gegenbauer, womit das Unternehmen auf diesem Gebiet unverändert zu den führenden Arbeitgebern zählt.  

Neue Wege im Employer Branding: Kampagnenstart „Blau ist WOW!“  

Mit der Premiere des Kinospots „Blau ist WOW!“ geht die Unternehmensgruppe Gegenbauer zudem einen neuen Weg bei der Fachkräftegewinnung. Der Spot, der seit Mitte Februar in ausgewählten Multiplex Kinos in Deutschland zu sehen ist, liefert den Startschuss einer langfristig angelegten Employer-Branding-Kampagne. Gegenbauer präsentiert sich damit auf dem Arbeitsmarkt des Facility Managements als attraktiver Arbeitgeber. Der Kampagnenclaim „Blau ist WOW!“ sowie die Gestaltung der Kampagne stellt die Unternehmensfarbe Blau, die das Facility Management-Unternehmen seit fast 100 Jahren prägt, offensiv und mutig in den Vordergrund. Zahlreiche Mitarbeiter sind Teil der Kampagne und im Kinospot sowie in weiteren Werbemaßnahmen zu sehen.  

Digitalisierung optimiert die Prozesse  

Die Facility-Management-Branche wird derzeit vor allem von der Digitalisierung geprägt, die zunehmend sichtbar mit wirtschaftlichen, technologischen und menschlichen Veränderungen einhergeht. „Als Dienstleister mit starker Nähe zum Kerngeschäft unserer Kunden treibt uns insbesondere die Automatisierung von Prozessen im Zuge der digitalen Transformation an und um“, sagt Lange. „Im Bewusstsein dessen haben wir 2018 weiter daran gearbeitet, sowohl innovative Geschäftsprozesse als auch ein unternehmerisches Umfeld zu entwickeln, das jenes Maß an Servicequalität gewährleistet, das unsere Auftraggeber langfristig von uns erwarten.“ So hat die Unternehmensgruppe Gegenbauer 2018 mit der Inbetriebnahme einer eigenen Cloud-Lösung, erfolgreichen Pilotprojekten unter anderem zur Nutzung von Sensorik und zur Anbindung von Gebäudeleittechnik sowie der Entwicklung spezifischer Kunden-Dashboards eine weitere Entwicklungsphase der digitalen Transformation ihrer Geschäftsfelder absolviert.          

Auch in der Zukunft auf Wachstumskurs  

Die Unternehmensgruppe Gegenbauer setzt auch zukünftig auf profitables Wachstum, wertsteigernde Investitionen, fachkompetente Mitarbeiter und effiziente Prozesse, um sich für die Zukunft zu rüsten. Eine ausgeprägte Qualitäts- und Kundenorientierung, Flexibilität und ein klarer strategischer Fokus zeichnen das Unternehmen aus.  „Mittelfristig wollen wir den Jahresumsatz um durchschnittlich um mehr als vier Prozent steigern und dabei eine stabile, plangerechte EBITDA-Marge erwirtschaften“, so Lange weiter.  

Strategien und Maßnahmen, die auch weitere Portfoliomaßnahmen vorsehen, hat die Unternehmensgruppe Gegenbauer bereits definiert. Einen besonderen Stellenwert soll dabei weiterhin das Segment der integrierten FM-Services sowie der Industrial Services einnehmen, dem besondere Wachstumspotenziale prognostiziert werden. Ungeachtet möglicher konjunktureller Risiken im Jahr 2019, unter anderem durch den Brexit, blickt die Unternehmensgruppe Gegenbauer daher optimistisch in die Zukunft und geht davon aus, ihren Wachstumskurs in einer robusten, krisenfesten Branche auch in den kommenden Jahren fortsetzen zu können.  

Einen wesentlichen Beitrag zum Wachstumskurs leistet auch die Zwei-Marken-Strategie mit Gegenbauer auf der einen Seite und RGM auf der anderen. Der Zusammenschluss, der zum Jahreswechsel 2016/2017 erfolgt war, ist weiterhin eine Win-Win-Situation für beide Seiten. „Gemeinsam konnten wir unsere Marktstellung weiter ausbauen“, sagt Lange zufrieden.  

Gegenbauer erfolgreich bei Neukunden-Akquisition  

Dies liegt auch an einer Reihe von Aufträgen, die Gegenbauer im vergangenen Jahr generieren konnte. Dazu zählen unter anderem umfangreiche Leistungen des Technischen Gebäudemanagements für diverse Liegenschaften des UN-Campus Bonn, so unter anderem den durch die Vereinten Nationen genutzten Hochbau „Langer Eugen“, das Alte Abgeordnetenhochhaus sowie das Alte Wasserwerk, das zwischen 1986 und 1992 als provisorischer Sitzungsort des Deutschen Bundestages genutzt wurde. „Die Herausforderung bei der Bewirtschaftung des UN-Campus liegt in der beeindruckenden Größe des Areals“, erläutert Lange. „Neben dem langen Eugen ist insbesondere die Gebäudetechnik in einer Vielzahl von Einzelimmobilien installiert.“ Zudem ist Gegenbauer seit Oktober 2018 für die Technische Betriebsführung inklusive Objektmanagement und -betrieb, Instandsetzungs- und Wartungsleistungen für mehr als 600 Objekte der Commerzbank in Berlin, Nord- und Ostdeutschland sowie im Rhein-Ruhr-Gebiet zuständig. Der Auftrag umfasst eine zu bewirtschaftende Gesamtfläche von rund 610.000 m² BGF.  

Auch im Bereich der Sicherheitsdienstleistungen konnte Gegenbauer punkten: ein langjähriger Auftrag des europäischen Marktführers für innerstädtische Shopping-Center konnte erfolgreich verlängert und die Zusammenarbeit mit einem der größten deutschen Automobilhersteller aus dem Süden der Region ausgebaut werden. Zudem konnte mit diversen Key Accounts aus den Bereichen Automotive, Finanzdienstleistungen, Logistik, Luft- und Raumfahrt sowie der Wohnungswirtschaft die teilweise bereits langjährige Zusammenarbeit weiter vertieft werden.  

Neue Mandate für RGM  

Die RGM konnte im Jahr 2018 ebenfalls einige Großaufträge generieren. Die Projekte der Aurelis Region Nord und Alter Wall in Hamburg sind nicht nur prestigeträchtige Vertriebserfolge, sondern weisen auch ein hohes Auftragsvolumen im mittleren sechsstelligen Bereich auf. Und auch bei regionalen Leuchtturmprojekten wie etwa dem „Forum Krefeld“ wurde RGM im vergangenen Jahr mit technischen Facility Management-Dienstleistungen beauftragt. Auch die Beratungstochter fmsc GmbH konnte mit dem Projekt „Baubegleitendes FM“ für den Austro Tower in Wien ein prominentes Mandat gewinnen.  

Die RGM Holding GmbH, Dortmund, ist eines der führenden Immobilien-Dienstleistungsunternehmen in Deutschland mit den Schwerpunkten technisches, kaufmännisches und infrastrukturelles Property Management, Facility Management und Industrial Services. Im Jahr 2018 erwirtschafteten rund 2.000 Vollzeitkräfte (FTE) eine Gesamtleistung von 203 Mio. EUR. Die RGM Holding GmbH ist ein Unternehmen der Gegenbauer Holding SE & Co. KG, Berlin.

Imagekampagne „FM - Die Möglichmacher“
Die RGM unterstützt die Initiative „FM – Die Möglichmacher“. Ihr Ziel ist es, das Leistungsspektrum eines professionellen Facility Managements (FM) zu kommunizieren und Nachwuchskräfte für eine FM-Karriere zu interessieren. Mitglieder der Initiative sind führende deutsche Facility Management-Unternehmen und der Branchenverband GEFMA.

Pressekontakt:

Nils Lueken
Geschäftsführer

RGM
Holding GmbH
Hansastraße 95
44137 Dortmund

Tel.: +49 231 98 70 87-262
Fax: +49 231 98 70 87-7262
Mobil: +49 163 8 29 07 22
E-Mail: nils.lueken@rgm.de

Lena Reimers
Corporate Communications / PR

RGM
Holding GmbH
Hansastraße 95
44137 Dortmund

Tel.: +49 231 98 70 87-346
Fax: +49 231 98 70 87-282
Mobil: +49 176 30 09 42 08
E-Mail: lena.reimers@rgm.de

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Erfahren Sie mehr

OK